18. November 2011

Gothic Friday #11 – Woran glaubst Du?

Nummer 11... Das bedeutet, dass nur noch ein Thema übrig ist beim Gothic Friday und dann ist Schluß...
Hört man aus diesen Worten etwas Wehmut heraus? Ja, doch vielleicht geht es ja nächstes Jahr mit einem neuen Projekt los. Zumindest stirbt die Hoffnung zuletzt, wenn man Alexander Kaschte da Glauben schenken mag. Aber bevor es soweit ist kann man sich in das vorletzte Thema stürzen, dass wieder mehr in die Tiefe geht:
Glauben tun wir alle irgendwie an irgendwas und sei es nur das wir glauben etwas zu glauben. Kurze Rede, langer Sinn, diesen Monat sollten wir uns also damit auseinander setzten, welche religiösen oder auch nicht-religiösen Hintergründe bei den Teilnemern des Gothic Friday zu finden sind:
Woran glaubst Du?

Eigentlich wollte ich hier eine Einleitung schreiben, dass es ja ach so viele Glaubensrichtungen gibt, welche die man nicht zu den bekannten Religionen dazuzählen kann und dass der Szene natürlich gewisse Dinge nachgesagt werden... Ich hatte sie auch geschrieben, aber wozu? Ich muss hier keinen Pseudowissenschaftlichen Murks posten, schließlich sollte es ja darum gehen woran ich glaube - keep it simple!

Ich habe natürlich früher in der Schule Religionsunterricht gehabt, bin getauft und konfermiert worden (letzteres, weil es eben gang und gebe war, nicht aus Überzeugung) und habe auch ein recht gutes Wissen über den Inhalt der Bibel und "christliche" Ansichten. Ich fluche auch und verstoße damit schonmal gegen das 2. Gebot, denn Äußerungen wie "Gott im Himmel"; "Herr, wirf Hirn vom Himmel" und das allseits beliebte "Oh Gott" sind in meinem täglichen Repertoire an Aussagen oft anzutreffen. Ich erhebe auch die obligatorische Faust gen Himmel, wenn mir mal wieder der Bus vor der Nase wegfährt, aber das alles sind leere Gesten...
Ich glaube nicht an den gütigen, prüfenden, allmächtigen Gott, der von irgendwo "oben" auf uns herab sieht. Ich kann Unheil und Ungerechtigkeit nicht mit einer Strafe oder Prüfung Gottes erklären und Talent und das Ergebnis harter Arbeit nicht als "gott-gegeben" hin nehmen. Aus welcher Religion er nun kommen mag und ob er nun alleine ist oder in mehrfacher Ausführung für die verschiedensten Dinge zuständig ist - ich glaube einfach nicht, dass ein so mächtiges Wesen existiert und dann auch noch für unsere Existenz verantwortlkich sein soll.
Ich glaube aber auch nicht, dass da "irgendwas" ist. Wenn man es so drehen gill, dann glaube ich der (nicht an die) Evolutionstheorie. Und an den (glücklichen/unglücklichen) Zufall. Mir fällt es einfach schwer mir vorzustellen dass etwas vorherbestimmt ist. Natürlich sage ich auch Sachen wie "es soll wohl nicht anders sein", aber für mich sind das wirklich nur Idiome. Nicht mehr...

Ich glaube daran, dass jeder selbst in der Hand hat, was er tut!

Trotzdem würde es mir nicht in den Sinn kommen mich über andere, "Gläubige", lustig zu machen. Eigentlich it es doch schön an etwas glauben zu können, die Umsetzung ist es, an der es meistens hapert...

Kommentare:

  1. Hi!

    Ich wußte gar nicht, daß das Gothic Friday-
    Projekt im Dezember endet... o.0

    Zu Deinem Artikel :
    Klar und geradeaus geschrieben,
    ganz ohne Umschweife...
    Im Großen und Ganzen stimme ich
    Dir zu. An irgendein "Schicksal" glaube
    ich ebebfalls nicht.

    Dunkle Grüße !
    Melle

    AntwortenLöschen
  2. Ja, leider war das wohl ein einmaliges Projekt... Vorerst... :(

    AntwortenLöschen

:) :( :P :-* :-O :F :7 :3 XD