12. September 2011

Welcher Metal-Typ bist Du?

Durch Gedankendeponie bin ich auf einen Psychotest der Wacken-Homepage aufmerksam geworden. Zuerst wollte ich nur spaßeshalber mein Ergebnis heraus bekommen, nachdem ich ein paar Fragen beantwortet habe. Aber dieser Test ist ganz anders! Macht ihn einfach mal, denn der Test in endlich mal nicht durch das richtige Beantworten irgendwelcher vorhersehbarer Fragen zu beeinflussen!
Ach jaaa, und wenn ihr ihn gemacht habt will ich natürlich wissen, was rauskam!
Ich hatte eigentlich nicht mit etwas so tiefgründigem gerechnet. Eher mit "Wow, zu Dir passt Black-Metal" oder "Du bist eher der Melodic-Metal-Mensch". Ich bin erstaunt und beinahe erschüttert, wie sehr diese Beschreibung auf mich zutrifft! Auch wenn da für meinen Geschmack etwas zu viel Wacken-Selbstbeweihräucherung dabei ist...

Dein Metal-Typ: Der persönlich Emotionale
Dein persönlicher Stil – eine allgemeine Beschreibung
Harmonische Beziehungen sind Dir in Deinem Leben außerordentlich wichtig. Eine Deiner großen Stärken ist Deine Zuverlässigkeit. Du bist da, wenn Not am Mann ist. Andere schätzen Deine Freundlichkeit, Umgänglichkeit und Loyalität. Das Wacken-Festival ist wie für Dich gemacht. Die Gelegenheit mit vielen anderen zu feiern, friedlich und in einer großen Gemeinschaft, macht Menschen Deines Typs sehr viel Freude. Was Du tust, hast Du vorher genau geplant. Wahrscheinlich hast Du Dich entsprechen gut auf das Festival vorbereitet und schätzt Deinerseits die Bemühungen des Organisationsstabes und der Menschen vor Ort.

Deine Aufgaben, sei es in der Freizeit oder im Arbeitsleben, verrichtest Du wie das meiste, was Du tust, sehr gewissenhaft, systematisch und zuweilen meisterhaft, bis ins Detail genau. Auch das Wacken Open Air ist mittlerweile zur logistischen Meisterleistung geworden ohne seine ursprüngliche, wilde Form einzubüßen.
Diese wilde Ursprünglichkeit spricht Dich besonders an. Hier kannst Du Dich und das Leben spüren, im wahrsten Sinne des Wortes mit allen Sinnen genießen, und Dich in einer anderen Rolle ausprobieren - als Wanderer zwischen den Welten. Es kann sehr gut sein, dass andere, die Dich aus Deinem „zivilen“ Leben kennen, Dir diesen Wandel nicht zutrauen würden oder zumindest erstaunt darüber sind.

Das dunkle, abgründige, archaische des Heavy Metal kontrapunktiert Deine „zivile“ Seite wie bei keinem anderen Typus. Vielleicht ist dies der Grund, warum gerade Menschen Deines Typs so starke Erfüllung darin finden, Heavy Metal zu leben.
Charakteristisch für Dich sind Dein gutes Einfühlungsvermögen und Dein hochentwickeltes Gespür für die eigenen Gefühle. Dieses Gespür sagt Dir, dass Deine Gefühle gelebt und nicht eingesperrt und unterdrückt werden wollen. Und das kann nur auf eine unkonventionelle Art und Weise geschehen. Dafür müssen Grenzen der Konvention fallen.
Menschen Deines Typs finden sich in fast allen Bereichen vom klassischen Heavy Metal über Death- bis hin zum Black Metal, bei denen Dich das massive Schock-Moment reizt. Vielleicht gefallen Dir sogar melodische Balladen oder opernartigen Gesangseinlagen. Einzig dort, wo wenig oder keine offensichtliche Melodie mehr erkennbar ist und die Geschwindigkeit in den verschwimmenden Höchstbereich läuft, können für Dich Grenzen erreicht sein. Du magst es, wenn Klänge und Melodie noch differenzierbar sind.
In welchem Bereich Du auch zu finden bist – Du identifizierst Dich mit der Musik ganz oder gar nicht. Menschen Deines Typs gehören zu denjenigen, die die höchsten Ansprüche an das technische Niveau der Musik stellen. Du achtest auf die Einhaltung der Regeln, die Deinen Stil gegen andere Stile abgrenzen. Dabei ist es egal, zu welcher speziellen Richtung innerhalb des Heavy Metal Du tendierst.

Die für Dich charakteristischen Merkmale sind:
1. Deine Achtsamkeit für die Bedürfnisse anderer
Harmonie, Achtung und Wertschätzung sind sehr wichtige Anker in Deinem Leben. Die Beachtung und das Wahrnehmen der Bedürfnisse anderer sowie der Wunsch, selbst Zuwendung zu erhalten, prägen Dein Handeln. Für Dich ist die Wertschätzung Deiner Arbeit, Deiner Leistung von Seiten Deiner Mitmenschen von hoher Bedeutung. Bekommst Du diese Wertschätzung, gibt Dir das Energie und Lebensfreude.

2. Dein Streben nach kooperativer Zusammenarbeit mit anderen
Es gibt unterschiedliche Methoden, Einfluss auszuüben und Zusammenarbeit zu gestalten. Deine natürliche Autorität lebt von Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen, Konzentration, Mut und Kreativität.

3. Deine Ausdauer
Sicherheit und Verlässlichkeit spielen für Menschen Deines Typs eine große Rolle. Durch Gewohnheiten und Alltagsrituale bringst Du Stabilität in Dein- und in das Leben anderer. Du schaffst für Dich Orientierungspunkte und stellst in Deinem Verantwortungsbereich Ordnung her. Du bist ein Garant für zuverlässiges Handeln. Du weißt, es sind oft die kleinen und scheinbar unbedeutenden Dinge und Aufgaben, die erst große Taten ermöglichen. Um am Ende erfolgreich anzukommen, will jeder einzelne Schritt sicher gesetzt sein. Um dies im Alltag leben zu können, brauchst Du ein gewisses Maß an Berechenbarkeit und Planungssicherheit.

Deine Lernfelder
1. Grenzen zu setzen gehört, auch bei einem kooperativen Stil, zu den Aufgaben jedes Mitglieds einer Gemeinschaft. Es fällt gerade den auf Harmonie bedachten Menschen Deines Typs nicht immer ganz leicht, Grenzen zu setzen und diese Grenzen für sich zu behaupten. Wenn Du anderen gegenüber die Grenzen nicht klar und deutlich kommunizierst, werden immer öfter und wie selbstverständlich Grenzüberschreitungen stattfinden. Das heißt, es besteht die Gefahr, dass Du Dich ausnutzen lässt.

2. Rechne damit, dass andere austesten, wie weit sie Dich belasten können. Das gehört zum „Spiel“. Schließlich wollen andere wissen, woran Sie bei Dir sind. Habe keine Angst vor dem „Nein“ oder davor, sehr klar Deinen Standpunkt zu vertreten. Die meisten Menschen werten klare Positionierung und eine berechtigte Abgrenzung als Stärke.

3. Menschen Deines Typs tun sich schwer mit Kritik und nehmen sie schnell persönlich. Sie wollen Kooperation und keinen Wettbewerb. Bewahre Deine emotionale Distanz in Auseinandersetzungen.

4. Achte darauf, mit Deinem Sinn für Tradition nicht zu weit gehen. Du hast eine leichte Tendenz dazu. Eigentlich hast Du ja viel Freude am Entdecken, Lernen und Weiterentwickeln. Bleib niemals stehen.

5. Versuche, Deiner eigenen Grenzen bewusst zu werden. Nicht nur in Wacken. Obwohl das schon ein guter Anfang ist. Dazu gehört auch, Fehler zuzulassen. Ohne Fehler ist kein Lernen möglich und ohne an seine Grenzen zu kommen, gibt es keine GrenzüberschreitungGewohnheitsgrenzen. Bleibe nicht nur auf vertrautem Terrain, sondern suchen neue Herausforderungen. Je bewusster Du Deinen eigenen Kreis der Gewohnheiten immer wieder durchbrichst, desto breiter wird Dein Verhaltensrepertoire und umso geschickter wirst Du im Überwinden von Schwierigkeiten.

6. Lerne, aus Dir herauszugehen (Wacken ist schon mal eine sehr gute Übung). Du gehörst zu dem Typ Mensch, der oftmals durch falsche Bescheidenheit mit seinen Möglichkeiten hinterm Berg hält. Sag‘ was du kannst, sag‘ „Ich will“ und setze Dich durch. So kommst Du an Deine Energie.

Kommentare:

  1. Boah, das ist ja eine ganze Elegie ;o), die der Test ausspuckt! Das ist echt schon fast unheimlich. Und wenn es dann noch stimmt - umso mehr. Muss ich auch mal machen, auch wenn ich noch nie aufm Wacken war, dafür aber auf dem Dynamo.
    Ich setz den Test mal auf die To-Do-Liste ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch baff, als da gleich ein ganzes pdf mit der Auswertung aufging. Wobei ich glaube, dass man das nicht nur auf Metal anwenden kann, der Test könnte genausogut auf der Eisbrecher-Homepage, nur mit weniger Werbung ;)

    AntwortenLöschen

:) :( :P :-* :-O :F :7 :3 XD