14. August 2011

Kindheitserinnerungen #01

Manchmal will ich zurück in meine Kindheit – und das tue ich dann auch, ich gehe zurück. Natürlich ist das physikalisch nicht möglich... noch nicht... aber ich gebe mein Bestes um mich ab und an mal an die schönen Dinge von „Damals“ zurück zu erinnern und so gut ich es kann lebe ich diese Dinge auch aus!

Sumi von Chaosmacherin führt seit einer Weile eine neue Reihe in ihrem Blog in der sie alte Kinderserien vorstellt und jeweils ihren Senf dazu gibt. Durch ihre Beiträge bin ich auf viel neues und vor allem altbekanntes gestoßen und bekam Lust auch meine Kindheitserinnerungen wieder hervor zu holen.
Einen großen Teil meiner Kindheit machten bestimmte Medien aus. Allen voran natürlich Bücher, aber auch Filme und das Fernsehen (zumindest die ersten drei Programme) spielten dabei eine große Rolle. „Damals“ musste ich mir nicht so einen hirnlosen Blödsinn wie Spongebob oder lieblos produzierte Massenanimes ansehen. Ich fühle mich glücklich in einer Zeit gelebt zu haben in der noch Serien im Fernsehen liefen, die man als „pädagogisch wertvoll“ angesehen hat oder die meinen Eltern zumindest kein ungläubiges Kopfschütteln entlockt haben (obwohl ich solche Sachen natürlich auch gesehen habe, ehehehe...).
An einer anderen Stelle hatte ich ja mal von einem Film berichtet, den ich stark mit meiner Kindheit verbinde, aber es gibt auch viele Fernsehserien, die mich damals sehr geprägt haben und die ich mir wahnsinnig gerne angesehen habe. Und noch immer tue! Die meisten stehen bei mir auf der selben Stufe, doch ein paar Serien haben einfach einen ganz besonderen Platz eingenommen in meinem Leben. Diese drei Serien sind:

Als die Tiere den Wald verließen
So wunderschön, ehrlich und traurig. Auch heute noch kann ich auf der Reise der Talerwaldtiere mitfiebern und vergieße jedes Mal bittere und teure Tränen, wenn es das Igelpaar nicht über die Autobahn schafft. *schnüff*

Sailor Moon
Haha, die kann natürlich nicht fehlen!!! Welches kleine Mädchen in den frühen und späten 90ern wünschte sich denn nicht wie Sailor Moon zu sein. Oder zumindest wie eine ihrer Mitstreiterinnen. Freundschaft, Liebe und Vertrauen waren Werte, die ich bei Sailor Moon immer so toll fand. Und ganz ehrlich, ich wäre heute noch gerne eine Sailor Kriegerin! *drop*

Dogtanian
Die Musketiere – mal wörtlich genommen. Athos, Porthos und Aramis schwingen ihre Degen, schwere Prüfungen erwarten den jungen D'Artagnan , der böse Kardinal Richelieu, die zweifelhafte Milady De Winter und alle schlüpften in die Rollen von Hunden (oder Katzen). Ich war damals fasziniert von den Degengefechten und den ganzen Gefahren, die auf die Musketiere lauerten.

Außer diesen Dreien gab es aber noch eine ganze Menge toller Serien, die ich mit Liebe und Spannung verfolgt habe und die ich auch erwähnt haben möchte. Die, bei denen ich die Titellieder einfach wunderschön finde habe ich mal mit selbigen versehen.

Die Dinos
Als damals Jurassic Park raus kam war ich gerade mal sechs Jahre alt, aber das hielt mich nicht davon ab in das Dino-Fieber mit einzusteigen. Neben vielen (Sach-)Büchern und Dokumentationen auf Video hatte ich viele Gummi- und Stoffdinos zu Hause und sogar einen tollen Dino-Schulranzen von Scout. Das war damals noch ein viereckiger, klobiger Kasten, aber ich habe ihn geliebt!
Natürlich kam ich zu der Zeit auch nicht an der Fernseherie „Die Dinos“ vorbei! Auch wenn mir als Kind noch nicht ganz klar war, welche Werte die Serie zu vermitteln versuchte. Akzeptanz, Artenschutz und Drogenmissbrauch wurden damals anhand des Familienlebens der Sinclairs erklärt.

Nils Holgerson
Haha, irgendwie konnte ich mit Nils und dem Hamster nie was anfangen, ich fand' die Geschichten um die Gänse immer spannender...
Aber das Titellied ist wirklich schön:


Biker Mice from Mars
Mein Vater fährt Motorrad und als Kind war ich immer ganz verrückt danach bei ihm mitzufahren. Es stand auch außer Frage, das sich mal meinen Führerschein mache, leider hat es dann zeitlich nie hingehauen... Auf jeden Fall war diese Serie für mich als „Rocker-Kind“ ein Muss!

Alle meine Freunde
Ein kleiner Junge und sein Reh. Eigentlich spielte „Alle meine Freunde“ in einer richtigen Friede-Freude-Eierkuchen-Welt, aber ich hab's trotz der fehlenden Action gerne gesehen.

Nadine Stern der Seine
Ebenso wie „Dogtanian“ spielt „Nadine Stern der Seine“ in Frankreich und auch dort werden die Degen gekreuzt. Allerdings ist die Helden, wie der Name schon verrät, eine Frau. Dass sich die junge Nadine so tapfer ihren Problemen und Gegnern stellt und ebenso wie Robin Hood für Gerechtigkeit kämpft und dabei dem Adel gehörig auf der Nase herum tanzt, hat mir sehr imponiert. Wenn ich gerade nicht so ein wollte wie Sailor Moon oder Xena die Kriegerprinzessin, dann war Nadine mein großes Vorbild.


Alfred J. Kwack
Einer meiner ältesten Freunde. Ich glaube ich kannte ihn noch vor Donald. Demnach ist Alfred die erste berühmte Ente, die ich kennen lernen durfte. Als Kind waren seine Abenteuer sehr unterhaltsam, aber sie hatten auch immer einen sehr ernsten Unterton. Ob nun die Krähe Kra als hitlergleicher Diktator dargestellt wurde oder man von der Vertreibung und Unterdrückung der schwarzen Gänse erfahren hat, die Themen in dieser Serie waren schon immer etwas härter und tiefgehender als bei anderen.


Graf Duckula
Eine Vampirente, die auf Broccoli steht - das muss einem erst einmal einfallen. Und dann reist Graf Duckula auch noch mit seinem Gefolge und seinem Schloss(!) durch die Gegend, den Vampirjäger Doktor von Gänseklein stets auf den Versen. Anspielungen auf Monsterfilme und der wohl einzige wirklich charmante Vampir. Ich hatte sogar einige Comics von ihm.


Gargoyles
Oh wie habe ich mich jedes mal auf die Ausstrahlung gefreut! Meine Eltern konnten mich nur unter sehr starkem Protest vom Fernseher weg bekommen, wenn die Gargoyles liefen. Leider ist die Serie nie so groß geworden, wie die ganzen anderen Trickserien von Diesney, aber ich fand sie damals waaaaahnsinnig toll (und tue das auch immer noch). Wird Zeit, dass sie die mal auf DVD rausbringen!!!

Und noch ein paar Serien, die eine Nennung verdient haben:
Wickie, Disney's Ducktales, Käptn Balu, Die Gummibärenbande, Pingu, Chip und Chap, Ein Super Trio, Mumins, Rocky und seine Freunde, Thundercats, Darkwing Duck, Die Bambusbären-Bande, Pinocchio, Der Traumstein,
Es war ein mal das Leben, Blinky Bill

Kommentare:

  1. Ja, das waren noch Zeiten. Ich habe auch das Geühl, dass das heutige Kinderprogramm nicht mehr DIE Qualität aufweist die ich von älteren Serien gewohnt bin. Früher konnte man sowas als Kunst bezeichnen, heute ist es Kommerz. Klar hat beides seine Daseinsberechtigung, aber zuhause fühle ich mich bei den "alten" Produktionen.

    "Als die Tiere den Wals verließen" ist auch einer meiner Lieblinge, die Geschichte ist unglaublich spannend und Gefühlsgeladen. Ich hab erst vor einigen Monaten alle Teile komplett angesehen, konnte mich nie an die ganze Geschichte erinnern.

    Zum Ausgleich dazu hab ich mir auch Sailor Moon komplett angesehen, das is aber schon etwas länger her und hat mich lange, lange beschäftigt. Für Leute die Zeichentrick als Kunstform oder einfach bloß zur Unterhaltung mögen, ist Sailor Moon Pflicht ;)

    Da du Nadine erwähnst, hast du auch Lady Oscar gesehen? Dort gibt es auch einiges an geschichtlichem Hintergrund.

    Und Alfred, das ist mein absoluter Liebling, ich liebe gelbe Enten, wie könnte ich ihn also nicht mögen. Ich weiß bloß leider bis heute nicht wie ich an alle Folgen kommen könnte.

    Gruß vom cachekaetzchen

    AntwortenLöschen
  2. Hehe, da gabs noch einige bei uns :D
    Hmm, und nen anderen New Yorker habt ihr nicht, oder? =/
    Fishbone hat aber auch tolle Shirts find ich ^^

    Als die Tiere den Wald verließen, ich hab das sooooo geliebt <3 <3 <3

    Hach, ich kenn fast alle Serien, die du da aufgelistet hast und hab die auch oft geguckt, die waren einfach noch toll, die heutigen Sachen sind leider fast alle totaler Müll >___<

    AntwortenLöschen
  3. @Judith: Wenn ich nur an Spongebob denke oder all die namenlosen Serien, die mir beim durchzappen die Tränen in die Augen treiben... Pfui! >.<
    Als die Tiere den Wald verließen habe ich auf DVD :D Bald kommt die zweite Staffel auch zu mir nach Hause *freu*
    Alfred kann ich Dir "besorgen", wenn Du magst ;)
    Lady Oscar habe ich nie gesehen, kam irgendwie nie, wenn ich am schauen war, aber ich werd's mir bei Gelegenheit mal ansehen.

    @Shirisu: In Konstanz gibt's leider nur einen New Yorker, aber wir fahren am WE in die alte Heimat, vielleicht gibt's da was :D
    Ich sehe hier schon eine starke Tendenz zu den Thalerwald-Tieren! *megafreu*

    AntwortenLöschen

:) :( :P :-* :-O :F :7 :3 XD